Bockshornklee ist ein wichtiger Bestandteil vieler Currymischungen. Das intensiv würzige Aroma rundet Eintöpfe, Schmorgerichte und pikante Gerichte mit Hülsenfrüchten, Wurzelgemüse, Kartoffeln und Reis ab. Allerdings sind die kleinen, gelbbraunen Samen steinhart, deshalb werden sie vor dem Gebrauch meist gemahlen. Bei sehr langen Garzeiten, kann Bockshornkleesaat auch im Ganzen mitgekocht werden, oder man weicht die Samen 12 – 24 Stunden in Wasser ein. So bekommen sie eine angenehm, weiche Konsistenz und können prima auch zum Verfeinern von Dips und Aufstrichen verwendet werden.

Beschreibung von Geschmack und Aroma: intensiv-würzig, bitter-nussig, erinnert an Brühe

Tipp: vor dem Mahlen sollten die Samen kurz in der Pfanne angeröstet werden. So verlieren sie einen großen Teil ihres bitteren Geschmacks

Hinweis für Allergiker: Kann Spuren von Schalenfrüchten, Erdnüssen, Sesam, Senf und Sellerie enthalten.