Dass sie einmal gemeinsame Sache machen würden, ahnten Katharina und ihre Mutter Bettina zunächst nicht. Bis ein Kochbuch ihr Leben auf den Kopf stellte - zum Glück!

Wie alles begann?

Da müssen wir zurück ins Jahr 2003. Katharinas Mutter Bettina hatte gerade ihr zweites Kochbuch “Würzen” fertig geschrieben und stellte die Inhalte der Zeitschrift “Brigitte” vor. Ihr Ziel: eine Rezension im März-Heft 2004, pünktlich zum Erscheinen des Buches. Bettina kam nicht nur mit der Zusage für die Kochbuch-Empfehlung nach Hause. Sondern rief den Familien-Rat ein: die Brigitte wollte eine Rezeptstrecke mit Bettinas Gewürzmischungen produzieren. “Kleine” Bedingung: die Leser:innen müssten diese Gewürze auch kaufen können. Was, wie Bettina etwas kleinlaut mitteilte, dazu führte, dass sie der Erstellung eines Onlineshops bis zum März 2004 zugesagt hatte.

Wie alles begann?

Da müssen wir zurück ins Jahr 2003. Katharinas Mutter Bettina hatte gerade ihr zweites Kochbuch “Würzen” fertig geschrieben und stellte die Inhalte der Zeitschrift “Brigitte” vor. Ihr Ziel: eine Rezension im März-Heft 2004, pünktlich zum Erscheinen des Buches. Bettina kam nicht nur mit der Zusage für die Kochbuch-Empfehlung nach Hause. Sondern rief den Familien-Rat ein: die Brigitte wollte eine Rezeptstrecke mit Bettinas Gewürzmischungen produzieren. “Kleine” Bedingung: die Leser:innen müssten diese Gewürze auch kaufen können. Was, wie Bettina etwas kleinlaut mitteilte, dazu führte, dass sie der Erstellung eines Onlineshops bis zum März 2004 zugesagt hatte.

Ärmel hoch und los

An dieser Stelle sind zwei Dinge wichtig: einen Onlineshop zu erstellen, war vor gut zwanzig Jahren noch, sagen wir, ein kleines bisschen frickeliger als heute. Und: keiner von uns hatte auch nur den blassesten Schimmer, wie das gehen sollte. 

Wir krempelten die Ärmel hoch. Und legten einfach los. Kauften in kleinen Kilomengen Gewürze und eine alte Gewürzmühle (die heute unsere dienstälteste Mitarbeiterin ist). Schrieben Beschreibungstexte. Beschäftigten uns mit Portokosten, Eichvorschriften für Tischwaagen und den damals wirklich noch kryptischen Tutorials zum Erstellen eines Onlineshops. Unser Kind bekam seinen Namen: 1001 Gewürze. Mit der klaren Verbindung zu 1001 Nacht, zum Orient, zu opulenten wunderbaren Gerüchen und Aromen.

Wie alles begann: Bettinas Buch "Würzen" - und der dazu gehörige Artikel in der Brigitte vom 04.03.2004

Ärmel hoch und los

An dieser Stelle sind zwei Dinge wichtig: einen Onlineshop zu erstellen, war vor gut zwanzig Jahren noch, sagen wir, ein kleines bisschen frickeliger als heute. Und: keiner von uns hatte auch nur den blassesten Schimmer, wie das gehen sollte. 

Wir krempelten die Ärmel hoch. Und legten einfach los. Kauften in kleinen Kilomengen Gewürze und eine alte Gewürzmühle (die heute unsere dienstälteste Mitarbeiterin ist). Schrieben Beschreibungstexte. Beschäftigten uns mit Portokosten, Eichvorschriften für Tischwaagen und den damals wirklich noch kryptischen Tutorials zum Erstellen eines Onlineshops. Unser Kind bekam seinen Namen: 1001 Gewürze. Mit der klaren Verbindung zu 1001 Nacht, zum Orient, zu opulenten wunderbaren Gerüchen und Aromen.

Ein Bild aus den ersten Jahren – damals machten sich Katharina Wilck und ihre Mutter Bettina Matthaei in Gourmetkreisen einen Ruf als die "Hamburger Spicegirls"

Kein (Business-)Plan - und trotzdem ein Raketenstart

Einen Businessplan gab es nicht. So richtig konkrete Erwartungen auch nicht. 100 Bestellungen wären okay, bei 200 machen wir eine ordentliche Flasche auf, sagten wir uns. Was dann geschah, war kaum zu glauben: innerhalb von knapp drei Wochen bestellten 2.000 Menschen das 10-teilige Brigitte-Gewürzset. Viele, viele Hände mussten in vielen, vielen Spätschichten ran, um das zu bewerkstelligen. Und trotz aller Müdigkeit waren wir selig. Unser Produkt hatte einen Nerv getroffen. Wir durften den Menschen zeigen, was Gewürze wirklich können. Und dass Mischungen nichts mit einem fiesen Fertig-Produkt gemein haben müssen, sondern nun in höchster Qualität daherkamen.

Kein (Business-)Plan - und trotzdem ein Raketenstart

Einen Businessplan gab es nicht. So richtig konkrete Erwartungen auch nicht. 100 Bestellungen wären okay, bei 200 machen wir eine ordentliche Flasche auf, sagten wir uns. Was dann geschah, war kaum zu glauben: innerhalb von knapp drei Wochen bestellten 2.000 Menschen das 10-teilige Brigitte-Gewürzset. Viele, viele Hände mussten in vielen, vielen Spätschichten ran, um das zu bewerkstelligen. Und trotz aller Müdigkeit waren wir selig. Unser Produkt hatte einen Nerv getroffen. Wir durften den Menschen zeigen, was Gewürze wirklich können. Und dass Mischungen nichts mit einem fiesen Fertig-Produkt gemein haben müssen, sondern nun in höchster Qualität daherkamen.

Wenn Leidenschaft der Antrieb ist

So fand 1001 uns. Und bei einem so großartigen Thema fiel es leicht, die bisherigen beruflichen Zelte abzubrechen und sich ganz in diese neue Herausforderung zu knien. Katharina kündigte ihren Job als Redakteurin in einem Hamburger Verlagshaus und übernahm die Geschäftsführung. Bettina widmete sich neben ihren Kochbüchern voll der Produktentwicklung und entwickelte die Gewürzseminare. Nicht nur der Kundenstamm, auch das Team um das Mutter-Tochter-Duo wuchs. Oh, und der Stapel von Bettinas Kochbüchern. Die schreibt sie nach wie vor mit großer Begeisterung und großem Erfolg.

Kaum zu glauben, aber auch das sind nur einige der Kochbücher, die Bettina bisher geschrieben hat

Wenn Leidenschaft der Antrieb ist

So fand 1001 uns. Und bei einem so großartigen Thema fiel es leicht, die bisherigen beruflichen Zelte abzubrechen und sich ganz in diese neue Herausforderung zu knien. Katharina kündigte ihren Job als Redakteurin in einem Hamburger Verlagshaus und übernahm die Geschäftsführung. Bettina widmete sich neben ihren Kochbüchern voll der Produktentwicklung und entwickelte die Gewürzseminare. Nicht nur der Kundenstamm, auch das Team um das Mutter-Tochter-Duo wuchs. Oh, und der Stapel von Bettinas Kochbüchern. Die schreibt sie nach wie vor mit großer Begeisterung und großem Erfolg.

Ein tolles Projekt: auch für die Hamburger Sterneköchin Cornelia Poletto durften wir eine exklusive Linie entwickeln

Branchen-Oscar und Sternegastronomie

Und plötzlich waren wir mittendrin. Das Magazin "der Feinschmecker" zählte uns nicht nur einmal zu den Top-Einkaufsadressen. 2011 gewannen wir mit unseren einzigartigen Weingewürzen den begehrten "Förderpreis der Gastro Vision".  Und selbst Köche und Köchinnen aus der Sterne-Gastronomie fragten uns für Produktentwicklung und Events an. Meilensteine, auf die wir noch immer mächtig stolz sind. Und die uns motivieren, immer unser Bestes zu geben. Mit ungebremster Neugier, Kreativität und Leidenschaft.

Branchen-Oscar und Sternegastronomie

Und plötzlich waren wir mittendrin. Das Magazin "der Feinschmecker" zählte uns nicht nur einmal zu den Top-Einkaufsadressen. 2011 gewannen wir mit unseren einzigartigen Weingewürzen den begehrten "Förderpreis der Gastro Vision".  Und selbst Köche und Köchinnen aus der Sterne-Gastronomie fragten uns für Produktentwicklung und Events an. Meilensteine, auf die wir noch immer mächtig stolz sind. Und die uns motivieren, immer unser Bestes zu geben. Mit ungebremster Neugier, Kreativität und Leidenschaft.

20 Jahre 1001

2023 wird unsere Manufaktur 20. 20! Darauf sind wir mächtig stolz. Pünktlich zum Jubiläum kommen unsere Produkte im neuen Look und nun in Bio-Qualität. Eine konsequente Weiterentwicklung dessen, was uns seit Tag 1 wichtig war: das Beste aus Gewürzen herauszuholen. Ohne chichi, dafür mit ganz viel Fachverstand, Handwerk und Leidenschaft.

Ein Meilenstein in unserer story: unsere Gewürze erscheinen jetzt nicht nur in einem neuen Look und einer neuen, nachhaltigen Verpackung, sondern auch in Bio-Qualität

20 Jahre 1001

2023 wird unsere Manufaktur 20. 20! Darauf sind wir mächtig stolz. Pünktlich zum Jubiläum kommen unsere Produkte im neuen Look und nun in Bio-Qualität. Eine konsequente Weiterentwicklung dessen, was uns seit Tag 1 wichtig war: das Beste aus Gewürzen herauszuholen. Ohne chichi, dafür mit ganz viel Fachverstand, Handwerk und Leidenschaft.